Harri Müller Eloxal
Startseite - Harri Müller Eloxal
  Unternehmensprofil - Harri Müller Eloxal  
  Leistungen - Harri Müller Eloxal  
  Eloxieren - Harri Müller Eloxal  
  Chromatieren - Harri Müller Eloxal  
  Pulverbeschichten - Harri Müller Eloxal  
  Reinigen - Harri Müller Eloxal  
  Kontakt - Harri Müller Eloxal  
  FAQ - Harri Müller Eloxal  


FAQ



Welches Material eignet sich nicht für den dekorativen Bereich?
Z.B. alle kupferhaltigen Al-Legierungen.

Welche Schichtstärken können beim Eloxieren erreicht werden und für welchen Bereich sind sie sinnvoll?
Innenbereich: ca. 12 µm
Außenbereich und Teile die eingefärbt werden: ca. 20 µm

Haben wir Farbmuster?
Generell nicht, da jede Materialqualität unterschiedlich einfärbt. Wir erstellen Ihnen jedoch gerne Farbmuster von Ihren Teilen.


Kleine Fachkunde



Vorbehandlung von Aluminiumteilen
Die Vorbehandlung von Aluminiumteilen unterscheidet sich nach mechanischer und chemischer Vorbehandlung. Die Kurzbezeichnungen dafür sind E0 bis E6. Wobei E1 bis E5 die mechanischen Vorbehandlungen bezeichnet und E0 und E6 die chemische.


Mechanische Vorbehandlungen

E1 = schleifen
Durch Schleifen können grobe Unebenheiten wie Kratzer, Lunker, Poren, Riefen und Korrosionsschäden beseitigt werden. Das Schleifen ist eine stark materialabtragende Vorbehandlung.

E2 = bürsten
Durch Bürsten wird eine feinere Materialstruktur erzielt. Es entsteht eine gleichmäßige Oberfläche. Grobe Unebenheiten hingegen können nicht beseitigt werden.

E3 = polieren
Durch Polieren entsteht eine glänzende Oberfläche. Auch hierbei können keine groben Unebenheiten beseitigt werden.

E4 = schleifen und bürsten
Durch Schleifen können grobe Unebenheiten wie Kratzer, Lunker, Poren, Riefen und Korrosionsschäden beseitigt werden. Das Schleifen ist eine stark materialabtragende Vorbehandlung. Durch Bürsten der geschliffenen Oberfläche wird die Schleifstruktur verfeinert.

E5 = schleifen und polieren
Durch Schleifen können grobe Unebenheiten wie Kratzer, Lunker, Poren, Riefen und Korrosionsschäden beseitigt werden. Das Schleifen ist eine stark materialabtragende Vorbehandlung. Durch das Polieren der geschliffenen Oberfläche entsteht eine glatte, glänzende Oberfläche.


Chemische Vorbehandlungen

Grundsätzlich wird ein Entfettungsvorgang vorgeschaltet

E0 = kein oder nur sehr kurzer Beizvorgang
Der kurze Beizvorgang entfernt die natürliche Oxydschicht. Fehlerhafte Oberflächenstruktur bleibt sichtbar. Vorzugsweise Anwendung bei Passungen an den Werkstücken oder glanzerhaltend bei poliertem Grundmaterial.

E6 = starker Beizvorgang
Kleine Unebenheiten werden abgeschwächt aber nicht vollkommen beseitigt. Walz- und Ziehhäute können durch entsprechend starkes Beizen entfernt werden. Passmaße verlieren durch starkes Beizen (Materialabtrag) ihre Maßhaltigkeit.







Wichtig

Beim Entfetten und Beizen der Werkstücke können Materialfehler, die durch mechanische Vorbehandlung verdeckt wurden, wieder sichtbar werden. Schleifstaub oder Polierfett können Korrosionsspuren oder Löcher veschließen.

Eine mechanische Vorbehandlung wie Sand- oder Glasperlenstrahlen ist für Al-Werkstücke nicht empfehlenswert. Nach dem Entfetten und Beizen kann auf den Werkstücken eine „Wolkenbildung“ sichtbar werden. Diese kann zwar größtenteils durch sehr starkes Beizen entfernt werden, beinhaltet aber einen starken Materialabtrag.

Korrosionsbeständigkeit

Eine sehr gute Korrosionsbeständigkeit des Aluminiums wird durch eine künstlich erzeugte Oxydschicht erzielt. Diese wird durch das Eloxieren erzeugt.

ELOXAL = elektrolytische Oxydation von Aluminium

Wichtig für Passungen

Die Oxydschicht entsteht aus dem Grundmaterial: 2/3 bilden sich im Grundmaterial und 1/3 ist Materialauftrag.

     
Fa. Harri Müller Eloxal & Pulverbeschichtung e. K. · Rudolf-Diesel-Weg 7 · 40764 Langenfeld · Tel.: 02173/995872 · Fax: 02173/995874 · E-Mail: info@hm-eloxal.de | »Impressum | »AGB